Eindrücke
der Tiertransportgruppe Dithmarschen
von der
20. Bundesrammlerschau in Erfurt
Eindrücke durch
die Frontscheibe
auf der Fahrt
zur
Bundesrammlerschau
am
1. Februar 2005
Die thüringer Landschaft
Noch 25 km bis Erfurt
Am 1. Februar mußten die Kaninchen bis spätestens 16°°
in der Messehalle 2 + 3 eingeliefert werden,
da an diesem Abend die Gruppe Ramstein in der
Halle 1 einen Auftritt hatten.

Ein Einzelzimmer in der Pension Kliem in Erfurt Schmiera.
Adresse:
Erfurt - Schmiera
Im Brühl 1
0361-2254434

Hier das Zimmer vom Flur aus gesehen.Rechts Duschbad und Toilette.

Am 2. Februar fand dann die Bewertung der Kaninchen statt. Da wir nur als Zuträger gebraucht wurden, hatten wir dann zwei Tage Leerlauf. Für den 3. Februar haben wir uns dann vorgenommen Züchter in der Nähe von Leibzig zu besuchen.

Das Kaninchen ist nicht krank, sonder baut gerade ein Nest.

In der Zuchtanlage des Kleinchinchillazüchters
Peter Fleischer
in Groitsch
Hier in seiner
Stallanlage.

Hier sind wir bei
Frank Heilmann
am Stall.

Hier sind wir
beim Preisrichter
Erhard Heilmann
und seinen
Kleinsilber gelb.


Erhard Heilmann
An der Schweningke 6
04539 Groitzsch
03 42 96 - 4 06 65
Die Schweningke
im Winter.
Das Vereinsheim
in Groitzsch.

Die Ausstellungshalle
im Vereinsheim.


Über 300 Kaninchen
können ausgestellt werden. So auf
der Vereinsschau
im Januar 2005.

Kaninchen
Gestern: Helfer in der Not
u. Diener der Wissenschaft
Heute: Kreative Freizeitgestaltung
sinnvolles Hobby und
Heimtier Nummer eins.


Hängt im Versammlungsraum
des Vereinsheims Groitzsch.
Der Versammlungsraum
im Vereinsheim
Kaninchenverein.


S 192 e.V.


Groitzsch und Umgebung
Gegr. 1904 - Weihnachten 1929
Zum Andenken an das
25 jährige
Bestehen KZV Groitzsch
Gewidmet v. d. Bezirksverband
Elsteraue, Sitz Pegau
im Bund deutscher Kaninchenzüchter
bestehend aus den Vereinen
Pegau; Greitschütz, Reuden
J.A.
1. Vors.

Hängt auch im Vereinsheim

Erfurt

So sieht es
am Anger aus.

Die Ausgabe
der Kataloge
an die Aussteller,
fand vor dem Eingang
der Messehalle 1 statt.

Es ist 8 Uhr 30,
der größte Andrang
ist vorbei, aber
immer noch strömen
die Besucher
in die Halle.

Am Eingang
wurden
die Besucher
durch zwei große
Kaninchen aus
Strohballen
begrüßt.

Hier kann man
die Eintrittskarten
kaufen.

Um kurz vor 9°°
ist der größte
Besucheransturm
vorbei.

Am ZDK Stand
wurden die Besucher
von
Ulrich Hinrichsmeyer
und seinem Team
mit Informations-
material versorgt.

Viele Besucher
befinden sich
im Gang zwischen
den Hallen
.

Halle 2
am
Samstag
Morgen.

Wir tauschen unsere
Adressen aus.

Zwei Gelb-Rex-Züchter.

Links: Gerd Scholtissek
aus Schierling
Rechts:Max Altschäffel
aus Walkenstetten

Auch eine Kapelle
ist aufgetreten
und besang u.a.
den alten Holzmichel.
Dörte Mahrt
und
Reimer Rickert
vom
Landesverband
Schleswig-Holstein
verteilen Informationen
zur
Bundesrammlerschau
2007

Auch Peter Rolfes
(Fbzw
mantelgescheckt)
habe ich gefunden,
mit Telefon.

Die vielen
schönen Handarbeiten
sind eine
Freude für
das Auge.

Wen man alles trifft
auf der Schau.
Bei den
englischen Widdern
fand ich
Dieter Plumanns,
den Präsidenten
der belgischen
Rassekaninchen-
züchter.

So präsentieren sich
die thüringischen
Rexzüchter.

Sehr aussagekräftig.

Für alle, die ihn nicht
von Angesicht kennen:

Jens Jadischke

"Die Macher"

Josef Steinack aus
dem Landesverband
Bayern.
Wir werden ihn
finden
auf der Bundesschau
in Nürmberg.

Alfons Falkner
aus Thurnau
fand ich bei
den Marderkaninchen.

Der Marder ist kein
Kaninchen,
sondern
eine Leidenschaft.

Die Japaner-Rex-Züchter
haben sich getroffen.

Links: H.-D. Einenkel

Noch ein
Japaner-Rex-Züchter.

Martin Hess
aus

Sindelfinden.

Auch Uwe Heimsohn
Rexclub
U 11
Schleswig-Holstein
(DRex schwarz-weiss)
aus
Silberstedt
war angereist.

Die Schau ist vorbei.

Die thüringer
Landschaft.
Auf der Rückreise.
Auch Windkraftanlagen
und Strommaste
sind in der Landschaft
zu sehen.
Durch Nordhausen
in Thüringen.

Der Tiertransport wurde geleitet von:
Hans-Wilhelm Oetjens aus St.Michaelisdonn.
Fahrer war Manfred Claußen aus Brunsbüttel.
Als Begleitung und Unterstützung,
Hermann Böhm aus Brunsbüttel.


Die Reise begann in Hindorf bei Zfr. H.-W. Oetjens.

Weitere Tiere wurden in Uetersen bei Autohof aufgenommen.
Auf der Rückreise wurden wieder in Uetersen
und in Itzehoe Tiere ausgeladen.
Ende der Tour war wieder Hindorf.
Es waren sehr ereignisreiche Tage.

H. Böhm 09.02.2005