Genter Bartkaninchen

Genter Bartkaninchen, wildfarben

www.gentze-baarden.com

Belles Junge
Aus dem Stall von Inge Frasch


Geschichte
Züchterliste
Musterbeschreibung
GBK-Tafel
in Vorbereitung
Neuzuchtantrag
als pdf-Datei

Die Geschichte des Genter Bartkaninchen
Die Geschichte des Belgischen Bartkaninchen

Die Tiere wurden Anfang der 1960-er Jahre bekannt, als sie in den belgischen Standard aufgenommen werden sollten. Das Vorhaben scheitete eher aus privaten Gründen. Der belgische Züchter hatte Jahre zuvor aus Frankreich erste Tiere mit dem bereits bekannten Aussehen erworben. Von der Durchschlagskraft der Rassemerkmale und hohen Leistungen in jeder Hinsicht begeistert, sollten diese schönen Kaninchen eine belgische Rasse werden.

Anfang der 1990er Jahre wurden Mitglieder der GEH eher nebensächlich auf
die "Gentze Baarden" aufmerksam.

Durch Dr. Güntherschulze, Ronny de Clark und Fritz-Günther Röhrßen kamen erste Tiere nach Deutschland, wo sie in den Folgejahren auf mehrere ARCHE-Höfe der GEH verteilt wurden. Weitere Importe folgten. Auch Vieh e.V. hat es in seinem Programm aufgenommen. In Österreich und der Schweiz sind die Erhaltungszuchtverein auch an dem Kaninchen interessiert.

Heute wird das "Bartkaninchen" von etwa 70 Züchtern in Belgien, Deutschland, Österreich, Schweiz und Luxemburg gezüchtet. In Belgien wird es unter dem Namen "Genter Bartkaninchen" gezüchtet.

Ab Juni 2011 ist das Genter Bartkaninchen, wildfarben im ZDRK als Neuzucht anerkannt.

Bei der Beschaffung von Zuchttieren sind wir gerne behilflich.

Voraussetzung für die Genehmigung einer Neuzucht:
Fünf Jahre erfolgreiche Ausstellung von Zuchttieren auf Kreis-, Landes-, Bundes- oder Bundesrammlerschauen.
Bereitstellung von 18 Buchten für die Neuzucht.
Antrag der Neuzucht bei der Standardkommission des eigenen Landesverbandes.

Unsere Vorstellung der Neuzuchtarbeit:

Gute Zusammenarbeit unter den Züchtern.
Ausstellung der Nachzucht auf Bundes- und Bundesrammlerschau bis zur Anerkennung der Genter Bartkaninchen, wildfarben.

Letzte Aktualisierung: 02. Juli 2011
Inge Frasch, 84332 Hebertsfelden